share

Durban, Südafrika (2016) | Demonstration gegen moderne Sklaverei

Oitanking Grindrod Calulo hilft den global stattfindenden Menschenhandel ins öffentliche Bewusstsein zu rücken

Das gesamte Oiltanking-Grindrod-Calulo-Team nahm an der Demonstration teil, um auf das Problem des Menschenhandels öffentlich aufmerksam zu machen.
Das gesamte Oiltanking-Grindrod-Calulo-Team nahm an der Demonstration teil, um auf das Problem des Menschenhandels öffentlich aufmerksam zu machen.

Was ist nach illegalen Drogen und Waffen die drittlukrativste Ware der Welt? Der Mensch. Menschenhandel ist eine globale und traurige Realität, die nicht vor Landesgrenzen halt macht. Mag die Zeit des Sklavenhandels zwar lange vorbei sein, gibt es in Südafrika noch immer zehntausende Menschen, die direkt vor unserer Nase zu Opfern moderner Sklaverei werden. Um das Bewusstsein für diese Art von Verbrechen zu erhöhen, hat sich Oiltanking Grindrod Calulo mit dem Umgeni Community Empowerment Centre (UCEC) zusammengeschlossen. Gemeinsam mit André Joubert, der Rugby-Legende der „Springboks“, organisierte das UCEC am 8. Oktober 2016 den 3. jährlichen Stop Human Trafficking 5K Awareness Walk. Mit der Fünf-Kilometer-Wanderung wurde Geld für den Betrieb und den Unterhalt des Shilou House, dem UMGENI Krisenzentrum, gesammelt. Das ganze Oiltanking-Grindrod-Calulo-Team sowie Familienmitglieder nahmen teil, womit der Tag zu einem echten Familienereignis wurde. Gemeinsames Ziel von UCEC und Oiltanking Grindrod Calulo war es dabei, Gespräche und Diskussionen anzuregen, die zur Verbesserung der globalen Anstrengungen gegen den Menschenhandel und der weltweiten Strafverfolgung von Menschenhändlern beitragen.