share

Quinta das Lapas, Portugal (2017) | Oiltanking Social Day beim Spring Meeting

120 Mitarbeiter renovieren ein Zentrum für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen

Die Kollegen befreiten eine Kapelle von wild wucherndem Unkraut, entfernten das dichte Unterholz in einem Talbecken und errichteten einen Zen-Garten
Die Kollegen befreiten eine Kapelle von wild wucherndem Unkraut, entfernten das dichte Unterholz in einem Talbecken und errichteten einen Zen-Garten.

Für die Oiltanking Kollegen in den Tanklägern und Büros auf der ganzen Welt ist es eine gepflegte Tradition, einmal im Jahr zum Spring Meeting zusammenzukommen. Unter dem Motto „We Can, We Care” hat das Event in diesem Jahr eine etwas andere Agenda bekommen. Anstelle der üblichen sozialen Halbtagsaktivität stand den 120 Teilnehmern diesmal ein ganzer Tag zur Verfügung. Am zweiten Meetingtag ging es für die Teilnehmer morgens zur Associação Dianova Portugal nach Torres Vedras. Diese nicht staatliche Organisation hat sich auf die Behandlung suchtkranker Menschen sowie auf die berufliche Wiedereingliederung und soziale Unterstützung von Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen spezialisiert. Die Organisation entwickelt Programme und führt Aktionen durch, die zur persönlichen Eigenständigkeit beitragen und den Betroffenen sozialen Fortschritt bringen. Die Patienten leben auf dem Gelände der Organisation und nehmen an verschiedenen Programmen teil. Während die Organisation ihre Mission und ihre Tätigkeitsschwerpunkte erfolgreich umsetzt, befinden sich die Gebäude allerdings in einem desolaten Zustand. Das ehrwürdige Hauptgebäude benötigt dringend eine Teilsanierung, weshalb die Organisation stets auf der Suche nach finanzieller Unterstützung ist. Hier nun kommt Oiltanking ins Spiel. Bereits eine Woche vor dem Meeting waren neun neue, von Oiltanking gesponserte Fenster eingesetzt worden. Und nun waren die Kollegen selbst gefordert, sich zu engagieren. In mehrere Gruppen eingeteilt, trumpften einige der Teilnehmer mit ihren grünen Daumen bei der Gartenarbeit auf. Andere zeigten als Teil des Catering-Teams in der Küche ihre kulinarischen Fähigkeiten, wieder andere reinigten den Hof oder tünchten je nach den Erfordernissen die Gebäudefront oder die Hintereingänge.

Am Ende des Tages hatten alle Kollegen das Gefühl, gemeinsam etwas Positives vollbracht und einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft geleistet zu haben. Bei dieser Tätigkeit bot sich zudem die Gelegenheit, die Kollegen besser kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Und last, but not least hatten auch alle eine Menge Spaß dabei.

zum Video