Oktober 1990

Tanklagerneubau Oiltanking Malta

Die vertraglichen Voraussetzungen für den Tanklagerneubau Oiltanking Malta in Marsaxlokk sind abgeschlossen. Die Malta Freeport Corporation ist mit 30% an dem Projekt beteiligt. Die Entscheidung für dieses Projekt ist also bereits gefallen, sodass vermutlich im Dezember mit dem Bau begonnen werden kann.

Für Marquard & Bahls ist Malta als Standort aus folgenden Gründen attraktiv: Die Insel ist ideal im Zentrum des Mittelmeeres gelegen und kann die Funktionen als Breaking Bulk Terminal und als Making Bulk Terminal erfüllen. Dazu muss man sich vorstellen, dass auf längeren Strecken größere Schiffe eingesetzt werden müssen, damit die Fracht pro Tonne bezahlbar bleibt. Das bedeutet, dass man in einem Terminal wie Malta kleinere Partien sammelt, bis eine große Partie Öl vorhanden ist, die dann in einem größeren Schiff nach Übersee verschifft werden kann. Diesen Vorgang nennt man Making Bulk. Der umgekehrte Vorgang ist natürlich auch möglich. Dann wird ein großes Cargo in Malta gelagert und von dort in kleinere Partien zu kleineren Verbrauchern oder Häfen im Mittelmeer verschifft (Breaking Bulk). Aufgrund der häufig unterschiedlichen Preisgestaltung in Europa und den USA erwartet man ein lebhaftes Making Bulk auf Malta für die Destination USA.

Für den Standort Malta sprechen darüber hinaus weitere Gründe, wie zum Beispiel die dort traditionell herrschende Rechtssicherheit, die Tatsache, dass auf der Insel Englisch als Amtssprache gesprochen wird, sowie die sehr günstigen Darlehensbedingungen. Man hofft, dass dem Tanklager auf Malta jetzt nichts mehr im Wege stehen wird.